Trainingsweekend 2018

Mut zur Tradition

In Sachen Training sollte auch ein im Breitensport engagierter Turnverein aus dem Zürcher Unterland nichts dem Zufall überlassen. Entsprechend hat sich nach langjähriger Rekognoszierung und Erprobung nun wohl das perfekte Trainingsweekend für den Turnverein Dielsdorf etabliert, entsprechend wir die Tradition auch im Jahr 2018 hochleben liessen. Der Anlass in Zitatform.

Trainingsweekend ist…..

  • wenn trotz frühem Aufstehen und Abfahrt um 7:00Uhr niemand den Oberturner kritisiert (solang an der Tankstelle ein Stopp eingelegt wird)
  • wenn in Regensdorf die Autobahnauffahrt St. Gallen genommen wird
  • wenn Dielsdorf einmal im Jahr auf einer kompletten Leichtathletikanlage trainieren kann
  • wenn Dielsdorf froh ist, dass in Dielsdorf keine 400m Bahn existiert
  • wenn plötzlich Motivation zu exotischen Disziplinen wie Hammerwerfen oder Hürdenlauf aufkommt
  • wenn wir wieder gehen, bevor die regelmässig auf einer Leichtathletikanlage Trainierenden aufstehen (siehe Punkt 1)
  • wenn der Transfer zur Turnhalle nur wenige Minuten durch die Stadt dauert
  • …wenn der Hauswart uns morgens um 10Uhr das erste Bier anbietet (abgelehnt)
  • wenn die Wahl zwischen zwei Turnhallen und zwei Volleyballnetzen besteht
  • wenn die Akustik der Dusche einem sakralen Konzertsaal entspricht und die Waschung entsprechend länger dauert
  • wenn schönes Wetter herrscht und die Pasta in der Sonne eingenommen wird
  • wenn der Nachmittag Schmerz und Leid verspricht
  • wenn jedes Tattoo Studio aufgrund der durch Unihockybälle entstehenden Körpermale neidisch wird
  • wenn beinahe alle den Sport Unihockey verfluchen
  • wenn die Effizienz vor dem Tor gegen null sinkt
  • wenn Fussball zum Abschluss sowohl gefeiert wie auch gehasst wird
  • wenn nach 7h Sport der Hauswart wieder ein Bier anbietet (ANGENOMMEN)
  • wenn das erste Bier mit Schweiss und Blut genossen wird
  • wenn auch am Abend bei der Dusche Chorgesänge zu vernehmen sind
  • wenn der Turnverein einmal im Jahr im Athletendorf übernachtet
  • wenn der TV ein ausgeklügeltes System zur Schlüsselkontrolle ausheckt
  • wenn bereits im Vorfeld ein Restaurant für das Nachtessen bestimmt wurde
  • wenn der Sommelier nach wenigen Minuten einem Burnout nahe ist
  • wenn glücklicherweise alle aus dem Bermudadreieck wieder auftauchen
  • wenn geschlossen die Vorzüge des Zürcher Dialekts vertreten werden
  • wenn der Gin Vorrat der Stadt St Gallen schwindet
  • wenn alle irgendwann in Ihre Schlafsäcke kriechen
  • wenn das Frühstück gerne und freiwillig im Kantonsspital St Gallen eingenommen wird
  • wenn der eine oder andere gerne gleich im Kantonsspital St Gallen bleiben würde
  • wenn die Bewegungen beim Training initial nicht den gleichen Anmut haben wie am Vortag
  • wenn gegen Mittag das Soll erreicht ist
  • wenn die Diskussion um das Mittagessen beginnen
  • wenn die Suche nach dem Mittagessen beginnt
  • wenn die Suche nach dem Mittagessen auch mal länger dauert (aber irgendwann erfolgreich ist)
  • wenn jedem auf der ruhigen Heimfahrt klar ist, dass man nächstes Jahr wieder in die Ostschweiz reist
  • wenn Philipp Bardelli den Bericht schreibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.