Turnfest 2017

Der TV im Tösstal

Nach Jahren der ausserkantonalen und eidgenössischen Erlebnissen hatte sie der Turnverein entschlossen, wieder einmal in der nahen Heimat ein Turnfest zu bestreiten. Insbesondere die Nähe zu unserem ehemaligen Oberturner Martin liess das Tösstal als idealer Austragungsort erscheinen. Bereits lange im Vorfeld wurden erste Planungen durchgeführt, von der Länge des Aufenthaltes, über die Anreise, die Verpflegung und die sportlichen Aktivitäten. Jedes Detail wurde minutiös geplant. Nach einigen Querelen mit der Organisation stand der Masterplan fest.

Natürlich wurde der TV Camper als Prunkstück wieder auf Hochglanz poliert. Das erste Wochenende stand im Zeichen des Mannschaftssportes. Volleyball wurde in diesem Jahr wieder ins Programm aufgenommen. Bisher hatten wir an Grossanlässen immer gute Erfahrungen gemacht, noch immer in bester Erinnerung der Turnfestsieg am Eidgenössischen 2017. Um den frühen Turnierstart zu gewährleisten musste bereits am Freitagabend angereist werden. Der doch etwas altersschwache Campi hatte sogar auf die kurze Strecke etwas zu kämpfen, das Oberland steht leider auch für Berg und Tal. Sicher und mit minimalen Benzinverbrauch fuhr unser Gefährt aber in Rikon ein. Der Platzwart konnte sich noch bestens aufgrund eines früheren Turnfestes an uns erinnern, ein Platz auf dem Campingplatz war uns gewiss. Man gönnte sich einen kleinen Imbiss und ging sogleich zu Bett um für die Spiele gerüstet zu sein.

Das Turnier fand im nahen Kollbrun statt. Endlich in Bestbesetzung konnte man das gefürchtet variantenreiche Spiel aufziehen. Voller Einsatz wurde gesmasht, geblockt und um jeden Ball gekämpft. Da aber auch die Gegner vorbereitet waren wurde eng in allen Spielen. Am Ende reichte es für eine Klassierung im Mittelfeld. Zurück auf dem Festgelände durfte man diesen Erfolg auch etwas feiern.

Nach dem Einlaufen am ersten Wochenende war man nun bereit und gerüstet für den Sektionswettkampf. Aufgrund eines Planungsfehlers mussten wir trotz Wettkampf am Samstag bereits am Freitag anreisen. Die Akklimatisierung musste aber sanft und in Etappen erfolgen. Ein kleines Team traf sich bereits am Mittag und belud den Camper bis nahe an die Zulassungsgrenze mit Speis und Trank. Der CC in Rümlang war kurzzeitig knapp an gewissen Produkten. Mit voller Zuladung ächzten wir uns durchs Oberland, bei Martin war noch ein kleiner Zwischenhalt geplant um auch bezüglich Proteinzufuhr bestens gerüstet zu sein.  Ein lieber Autofahrer stoppte uns zu einem freundlichen Schwätzchen sogar extra auf der Autobahn. Über den letzten Hügel näherten wir uns dem Festgelände und die Lärmbelastung erreichte kurzzeitig einen Höhepunkt. Whs jeder wusste zu dieser Zeit dass der TV Dielsdorf nun angekommen war. Bei schönstem Sommerwetter konnten wir in aller Ruhe unser Gefährt und Umgebung einrichten. Der zugeteilte Platz war grosszügig und perfekt gelegen. Über den Tag trudelte gestaffelt der Rest der Turnerschar an. Gemütlich vor dem Camper genehmigte man sich ein Bierchen und der Grill hatte Höchstbetrieb. Beinahe alle Fleischsorten und Beilagen wurden durch die grosszügige Spende von Martin über dem Feuer gegart. Am Abend gesellten sich die Turner aufs Festgelände. Viele bekannte Verein wurden getroffen und das Fest war friedlich. Im Anbetracht des Wettkampfes am folgenden Tag wurde natürlich wohlüberlegt gefeiert und früh zu Bett gegangen.

Die heisse Luft setzte dem einen oder anderen doch etwas zu und am nächsten Morgen war man froh, dass der Wettkampf nicht allzu früh startete. Erst am Nachmittag ging es los. Erste Disziplin Hochsprung und Speerwerfen. Nun wurde voller Energie in die Weite geworfen und in die Höhe gesprungen. Weiter ging es mit Kugelstossen und Weitsprung. Auch hier war der gesplittete TV voller Elan. Auf der schönen Anlage wurden auch gute Resultate erzielt. Erst gegen 19:00Uhr standen die letzten Disziplinen an. Wurf für die ein Hälfte und der mit etwas Bibbern erwartete 800m Lauf. Auf der unebenen Streck wurde den vier Turner auch alles abverlangt und die Gesichter wirkten leicht gequält.

Aufgrund der mangelnden Duschgelegenheiten beschlossen die Turner die Töss als Abkühlung und Waschgelegenheit zu nutzen. Wie bereits viel zuvor genoss man das sehr kühle aber entsprechend erfrischende Bad im nahegelegenen Fluss und so waren die sportlichen Strapazen schnell vergessen. Danach warf man sich schnell ins Ausgangs Tenue und stürmt das Festzelt Canadian area code 779 , schliesslich war man etwas spät dran. Das Fest war wie immer intensiv aber friedlich, Turner unter sich halt. So genoss man bis spät in die Nacht die Stimmung und das für einmal trockene Wetter. Erst als alle im Camper oder im Zelt lagen, goss Petrus einen kleinen ‚Sprutz’ über das Areal, whs mit der Absicht, endlich alle ins Bett zu bringen. Ganz geklappt hat es nicht und so wird es an einem Turnfest nie so richtig still. Irgendwo so spielt immer Musik und mittendrin hornt unser Bus von Zeit zu Zeit.

Am Morgen genoss man ein schönes Frühstück inkl. Wurst. Nach ausgiebigen Debriefing und der Fortsetzung eines intensiven Würfelspiel’s machte man sich langsam ans Aufräumen. So wurde unsere Festung wieder rückgebaut, der Strom ausgesteckt und der Camper wieder fahrbereit gemacht. Mit rauchendem Kamin verabschiedeten wir uns aus dem Tösstal, ein gelungenes kantonales Turnfest nahm sein Ende. Danke herzlich an die Organisatoren und alle teilnehmenden Dielsdorfer Turner,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.